WARNUNG

der Kriminalpolizei Düsseldorf

 

Zur Zeit sind bundesweit unbekannte Täter mit einer neuen Methode unterwegs. Sie suchen gezielt russische Aussiedlerfamilien auf.

 

Die Betrüger geben sich am Telefon

als Polizeibeamte aus.

 

Sie nehmen telefonisch Kontakt mit älteren Menschen unter dem Vorwand auf, Polizeibeamte oder gute Bekannte zu sein. Dann täuschen sie eine akute Notlage oder Unglücksfall eines Angehörigen vor und bitten um hohe Bargeldbeträge, damit dieser aus seinen Schwierigkeiten „freigekauft“ werden kann.

 

Der psychische Druck auf die älteren Menschen wird durch mehrere Anrufe in kurzer Zeit erhöht (Tenor: „Hilf` mir bitte“). Die Täter bitten im Verlauf der Gespräche auch um absolute Verschwiegenheit. Es wird eine ausländische Telefonnummer mitgeteilt, bei der das Opfer zu weiteren Einzelheiten sofort zurückrufen soll. Weil sie angeblich selbst nicht kommen können kündigen die Anrufer einen Abholer an, der sich als berechtigt zu erkennen gibt und das Geld persönlich abholt.

 

In zahlreichen Fällen hoben die Geschädigten nach solchen Gesprächen auch  hohe Geldbeträge bei ihrer Bank ab, „um dem Verwandten bzw. Angehörigen zu helfen“.

 

Wenn Sie auf eine solche Weise angesprochen werden:

 

*    Rufen Sie Ihre(n) Verwandte(n) oder Bekannte(n) unter der Telefonnummer zurück, die Sie auch bei anderen Gesprächen wählen und besprechen Sie die Angelegenheit noch einmal.

 

*    Informieren Sie sofort die Polizei unter der Rufnummer 110 oder 870-0 wenn Sie vermuten, dass es ein Telefonbetrüger auf Sie abgesehen hat. Wenden Sie sich auch an die Polizei, wenn Sie bereits Opfer geworden sind: die Opferschutzbeauf-tragten der Kommissariate Vorbeugung helfen Ihnen gerne.

 

*    Geben Sie Unbekannten auf keinen Fall ungeprüft Bargeld.

 

Das Polizeipräsidium Düsseldorf empfiehlt

den Familienmitgliedern von Seniorinnen und Senioren:

 

Um Ihre älteren Angehörigen zu schützen, sprechen Sie mit ihnen und weisen  auf die Methoden und verschiedenen Varianten des sog. „Enkeltricks“ der Betrüger hin.